VITA
KÜNSTLERISCHER WERDEGANG
____________________________

1947  geboren in Iserlohn
1978-1982  Ausbildung zur Keramikmeisterin, Meisterprüfung Werkkunstschule Münster
1984-1986  Lehrauftrag für Keramik, Universität Bochum  
1988 erste Arbeiten mit dem Material Beton, Entstehung lebensgroßer Skulpturen, Thema Alltagsmenschen. Ab 1996  Ausstellungen im öffentlichen Raum

INSZENIERUNGEN
Ausstellungen im öffentlichen Raum Heerlen/NL, Telgte, Aalen, Art Karlsruhe, Kulturzentrum Kammgarn Kaiserslautern, Parkausstellung Bremen, Rheda-Wiedenbrück, Schlosspark Nörten-Hardenberg, Innenstadt Bochum, Gevelsberg, Maximilianpark Hamm, Wuppertal, Kölner Flora, Braunschweig, Strassburg, Schlosspark Lichtenwalde, Ragaz Schweiz, BUGA Heilbronn.

Seit 30 Jahren nutzt Christel Lechner den Werkstoff Beton für ihre Skulpturen. Zusammen mit ihrem Team, ihrer Tochter Laura Lechner und den unkonventionellen Ideen für ihre "Alltagsmenschen" entwickelt sie immer neue, verblüffend lebendige Figuren und Gruppen. Der Mensch in seinem Alltag ist der eigentliche Rohstoff, aus dem Christel Lechner ihre Figuren entwickelt. Von weitem gesehen erscheinen ihre Alltagsmenschen fast als reale Personen. Wenn man sich nähert, entfalten sie ihre eigene Wirkung und Dynamik. So entsteht ein Dialog zwischen der Skulptur und dem Betrachter. Ein wichtiges Thema Christel Lechners ist das letzte Lebensdrittel. Gelebtes Leben als die schönste Vorlage. Das ist es, was ihre Figuren ausstrahlen.